Staatsgalerie Prenzlauer Berg

Der Name ist ein klarer Fall von Amtsanmaßung

Ausstellungen Übersichten Veranstaltungen

Oca-ist-6x6

Das Gespenst des OCAISMUS geht um in Europa: Ein Unternehmen gibt den
Menschen die Kontrolle über ihre Güter zurück. Miteinander erschaffend &
aneinander erwachsend, entwickeln und produzieren Konsumenten ihr eigenes
OCA-Gut. Was OCA einzigartig macht, ist die dezentrale Organisationsstruktur:
Damit ermöglicht das Unternehmen eine erweiterte Rolle des Konsumenten in
seinem Einfluss auf die Güter dieser Welt, mit welchen wir uns umgeben,
identifizieren, zusammenleben.

Indem OCA-Zeichenstücke auf bestimmten Schemata basieren, werden gemalte
Sillybodys zu modernen Ikonen der Törichtheit: Sie verkörpern die
Selbstbestimmung des Menschen über Wert von Ästhetik, die Befreiung von
indoktrinierten Mustern, das Bewusstsein aller Unwissenheit; ein System, das
nicht anführen, sondern zur Schöpfung aufrufen und einem Leitfaden gleich
bewirken möchte, die Welt nach eigenem Gutdünken persönlicher und schöner
zu gestalten.

Auf die Wirkung von Farbe und Material vertrauend, geben OCA-Zeichenstücke
Raum für individuelle Wahrnehmung sowie Gestaltung und erzeugen durch
unkontrollierte Eigenherstellung eine wechselseitige Dynamik zwischen Sujet und
Rezipient. Ziel ist die subjektive Auseinandersetzung mit dem Schaffensprozess
und schließlich seine persönliche Umsetzung; gekleidet in ein offensichtlich
törichtes Konzept, bei dem Farben und Variationen autark zusammenfließen,
ehe sie sich in OCA-Gütern ergießen.

Die von OCA entwickelten Design-Systeme – Törichter Körper / Brücke /
Stadtlandschaft – ermöglichen jedem kreativen Kopf, die Herstellung und
Gestaltung eines OCA-Gutes selbst zu beeinflussen und zu verwirklichen. Jedes
Design-System ist als formvollendetes Produkt (OCA-READY-MADE) erhältlich
wie auch als OCA-PLAN & OCA-KIT. Der PLAN enthält eine
Herstellungsanleitung zur Eigenproduktion, das KIT zusätzlich die zur Umsetzung
benötigten Materialien.

Entwickle und teile dein persönliches Design-System, sprich ein bestimmtes
Prinzip zur Eigenherstellung dieses Gutes und kommuniziere es in illustrierter
Form eines OCA-PLANS. Lasse deine eigenproduzierten Kreationen im Shop
vertreiben, involviere dich, indem du die Idee von OCAISMUS anhand
mannigfaltiger Auswahl an Propagandaprodukten nach außen trägst, um das
Image und Konzept von OCA zu verbreiten. Be an OCA-ist: Make your own
Good!

Elisabeth Reupold (*1984) ist Zeichnerin, Malerin und Unternehmerin, die sich
damit beschäftigt, wachsende Putin-Sympathien ob westlicher Medien auf
Distanz zu halten. 2010 Entstehung der ersten Sillybodys, 2012 Schematisierung
ihres Kompositionsprinzips, 2013 die erste OCA-Brückenzeichenstückausstellung
in St. Petersburg. Ihr Werk wurde unter anderem von Studien in Weißensee
(KHB), der Kunstakademie St. Petersburg und der Geschichtsfakultät an der HU
beeinflusst. Elisabeth Reupold lebt und arbeitet in Berlin.

(E.Reupold über ihre Arbeit.)