Staatsgalerie Prenzlauer Berg

Der Name ist ein klarer Fall von Amtsanmaßung

Ausstellungen Übersichten Veranstaltungen

1957 geboren in Wittenberge. Wuchs am Rand der Elbtalaue in der West-Prignitz auf.
1973-76 Schlosserlehre in Schwerin.
1977 unterwegs als Zeltarbeiter mit dem Zirkus Aeros. Kam so nach Berlin.
1979 Beginn der Beschäftigung mit schwarz-weiß-Fotografie und Super 8.
1985-92 Fotografien von Proben und Inszenierungen für die Schauspielschule
Ernst Busch Berlin.
1993 Umzug nach Ahrenshoop an der Ostsee.
1996-98 Ausbildung zum Mediengestalter in Roctock.
1999-2000 Arbeit als Medienberater in Hamburg.
2003 Rückkehr nach Berlin.
2009 Beginn der Arbeit mit der Digital-Kamera.
Schatten im Licht, Licht im Schatten

Das Wort Fotografie leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet in etwa „mit Licht schreiben“. Meine Fotos zeigen häufig den Kontrast von Licht und Schatten. Auch bei Gegenlicht, wobei ich bemüht bin, das Motiv nicht nur zweidimensional abzubilden. Einzelne Motivteile staffeln die Darstellung in die Bildtiefe. Ich fotografiere gern in das Licht hinein und versuche dabei direkte Lichtstrahlen im Bild abzuschatten.
Das Licht ist sinnlich und ursprünglich, es fasziniert mich als Urmaterial der Fotografie. Meine Fotografie sucht darzustellen, was sich im Alltag der Wahrnehmung entzieht. Ich bin an der Dramatisierung der Dinge interessiert, an ihrer Veränderung, die sich zwischen meinem ersten Blick und meiner Fotografie ergibt.

Rainer Jestram über seine Arbeit.