Logo

zur Übersicht »

Auf jeden Fall wird man in der „Staatsgalerie Prenzlauer Berg“ keine modernen Schall- und Rauch-Produktionen sehen und keinen aseptischen Tiegel des Kunstmarkts, in dem nur das Gold schmilzt.

Auch an den halblinken Subventionsberechtigungsdebatten wird sich hier wohl niemand beteiligen, eher wird gekämpft werden gegen die Beharrungskraft der Apparate und gegen mangelnde Neugier.

Christoph Tannert
(aus einer Rede zur Eröffnung am 04.09.2010)