Logo

Marcus Wittmers

zur Übersicht »
?Waffenruhe?
(Skulptur)

Ausstellungsdauer: 17.09.2011 - 08.10.2011

*1973 Müggelheim
lebt und arbeitet in Berlin 
1993 Gesellenprüfung als Steinbildhauer
1998-04 Kunsthochschule Berlin, Prof.: Inge Mahn, Berndt Wilde
2008 Diplom für Freie Kunst / Bildhauerei Kunsthochschule Berlin
2004 Arbeit als Freischaffender Künstler mit der Hauptgewichtung Skulptur und Plastik
2005 Bernhard-Heiliger-Stiftung, Stipendiat, Berlin

EINZELAUSSTELLUNGEN
2010 Zwischen den Fronten, 5 Minuten Museum, Eindhoven
2009 Siegfried, Gitte Weise Galerie, Berlin
2008 Sons of Scaramanga (mit Moritz Schleime ), Larm Galleri, Kopenhagen
2008 Marcus Wittmers, Gitte Weise Galerie, Berlin
2007 Helden Enterprises, Larm Galleri, Kopenhagen

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl)
2010 5 Jahre Tennis-Elephant, Pavillon am Milchhof Berlin
2010 Helden Freaks und Superrabbis, Jüdisches Museum Berlin
2010 Moloch, (mit M.Schleime u. Ph. Grözinger) Kunstverein Göttingen
2009 Galerie Parterre, Berlin
2008 Intimität und Entfremdung, Museo para la Idetidad Nacional Honduras
2007 Ich sehne mich nach etwas und weiß nicht, was es ist, Symposium,
Galerie der Universität der Künste, Teheran, Iran
2007 Tennis-Elephant, Kunstverein Würzburg
2007 Intimacy and Alienation, at the Museo de Arte de El Salvador /
Art Museum of El Salvador (MARTE)
2007 Die Macht des Dinglichen Skulptur Heute, Georg-Kolbe-Museum, Berlin
2006 Kaputt in Hollywood, Galerie Andreas Wendt, Berlin
2005 Tenniselephant, Freibad, Galerie Pankow, Berlin,
2005 Symposium, University of Sarajewo, Sarajewo, Bosnien
2005 Sculpture Grande, Wenzelsplatz, Prag, (Auch Helden haben schlechte Tage)
2004 Sculpture Grande, Wenzelsplatz , Prag (Die Drei von der Tankstelle)
2004 Darmstädter Szession , (Adf Drugster)
2002 Triade, (mit Hanna und Henning Hennenkemper), Brotfabrik Berlin
2002 Darmstädter Sezession, (Pegasus)


BIBLIOGRAPHY
Eckart F., Zwischen Waffenruhe und Kickerspiel, Neue Arbeiten von Marcus Wittmers,
Gitte Weise Galerie Berlin, September 2008.


Waffenruhe

--- Kosovo: Tote bei Unruhen --- Israel: Palästinenser im Gazastreifen erschossen --- Irak: Familie bei Luftangriff ums Leben gekommen --- Afghanistan: Soldaten getötet ---
...Agenturmeldungen von Opferzahlen aus den Kriegsherden in aller Welt. Doch selbst Horro-Meldungen, inklusive ihrer Bilder, bleiben abstrakt, rücken den Wahnsinn dieser Welt in weite Ferne.

Marcus Wittmers bearbeitet Grabsteine aus Belgisch Granit und widmet sie um zu Waffensteinen, zu Denkmälern eines abweichenden Gedenkens. Sie stellen nicht die Opfer dar, sondern die Tatwaffen. Ihre ästhetisierende Darstellung deutet auf eine Schönheit, die doch Werkzeug des Grauens ist.

Waffen sind in schwarzen Stein gemeißelt: AK 74, M16, Uzzi... kriegsübliche Maschinengewehre und -pistolen, durchkonstruiert, von kalter Effizienz, in Gemetzeln, Scharmützeln und Schlachten auf allen Kontinenten erprobt.

Als Sprachstörung, die das Unsagbare nicht mehr benennen kann, bleiben im Weichbild der Waffensteine alte Grabinschriften, Namenszüge, Geburts- und Todesdaten nur in Fragmenten erhalten. Eine Störung der Totenruhe, unserer Ruhe um all die Toten.

Das Kriegsbeil ist zugleich aus- und eingegraben. Versteinert sollen die Waffen ruhen. Und wenn sie schon nicht ruhen werden, dann hoffen wir mit aller Naivität, die uns zu Gebote steht und denken an einen Satz aus der Artus-Sage: ?Nur der Gute kann das Schwert aus dem Stein ziehen.?